© Chalet Napoleon 3 | Xavier Thomas

Chalets Napoleon III

Schmuck der High Society des Zweiten Kaiserreichs

Ab dem Zweiten Kaiserreich entstanden ganze Villenviertel auf Initiative von Privatbesitzern unter der Emulation von Napoleon III. Sein imperialer Wille kam auch in dieser Inszenierung des neuen Vichy durch die Existenz von Chalets entlang des heutigen Boulevard des États-Unis zum Ausdruck…

109 Bd des États-Unis

Chalet Marie-Louise

Diese erste Residenz, die Jean Lefaure, dem staatlichen Architekten der Compagnie Fermière, anvertraut wurde, trägt den Vornamen Marie-Louise. Das 1863 fertiggestellte Gebäude war mit falschen ockerfarbenen und gelben Backsteinen in Schachbrettmuster und hellen Holzfriesen ausgestattet. Die zweistöckigen Galerien, in denen der Kaiser gerne rauchte und in netter Gesellschaft plauderte, waren jedoch zur Straße hin ausgerichtet. Napoleon III. ärgerte sich darüber, dass er aufdringlichen Verehrern ausgeliefert war. Außerdem beendete eine kaiserliche Ehekrise im Juli 1863 den Aufenthalt der Kaiserin in Vichy. Dies würde erklären, warum Napoleon III. den Architekten Lefaure bat, zwei weitere Chalets zu bauen. Eines zu Ehren seiner kaiserlichen Dame, um ihre amourösen Verfehlungen wiedergutzumachen. Und das andere, um wieder mehr Privatsphäre zu haben.

107 Bd. der Vereinigten Staaten

Chalet de l'Empereur

Diese andere kaiserliche Residenz, die 1864 von Lefaure erbaut wurde, sollte die Nachteile der ersten ausgleichen. Obwohl sie den Louisiana-Stil des Chalets Marie-Louise beibehielt, entsprach sie den kaiserlichen Wünschen: Sie sollte nicht unter dem Ansturm der vielen Schaulustigen leiden. Daher sind seine Galerien nach Westen zum Park Napoleon III. hin ausgerichtet.

105 Bd des États-Unis

Chalet Eugénie

Diese neue Ferienanlage, das Chalet Eugénie oder de l’Impératrice, grenzt an die Villa Marie-Louise. Inspiriert von den Schweizer Chalets in Arenenberg, wo der Kaiser seine Kindheit verbrachte, wurde sie 1864 fertiggestellt. Ihre elegante Architektur mit den Holzspitzen am Gesims, den mit dekorativen Kleeblättern durchbrochenen Giebeln, den Balkonen mit Balustern, den Empfangsräumen, den zehn Schlafzimmern und den Öffnungen zum Park reichte nicht aus, um die verschmähte Adelsgattin zu verführen. Eugénie de Montijo kehrte nie wieder nach Vichy zurück.

101 Bd des États-Unis

Chalet des Roses

Der Name dieses Chalets im Savoyer Stil, das 1864 erbaut wurde, könnte mit seiner architektonischen Wirkung zusammenhängen, der seiner Mauern, die mit einem in rosa Zement eingebetteten Kieselstein verfugt sind, und seiner Rosenbepflanzung im Garten.

109 bis Bd des États-Unis

Chalet Clermont-Tonnerre

1863 gab der Ordonnanzoffizier von Napoleon III, der Graf von Clermont-Tonnerre, ein Chalet in Auftrag, das in seiner Architektur den kaiserlichen Villen ähnelte. Dort sollte der Sicherheitsdienst untergebracht werden. Einige Quellen berichten, dass es durch einen unterirdischen Gang mit den Chalets Marie-Louise und des Kaisers verbunden war, um die Fertiggerichte weiterzuleiten. Man kann logischerweise annehmen, dass es auch eine diskrete Möglichkeit für den Sicherheitsdienst war, über Napoleon III. zu wachen.

.

103 Bd. der Vereinigten Staaten

Chalet Saint-Sauveur

1905 beauftragte Dr. Eugène Willemin den Architekten Antoine Percilly mit dem Bau des Chalets Saint-Sauveur als Fortsetzung der besonderen Atmosphäre der Chalets des Zweiten Kaiserreichs.

111 Bd des États-Unis

Villa Therapia

Die Villa wurde 1864 für Ernest André, einen Abgeordneten und Bankier aus dem Departement Gard, erbaut. Dieser hatte nicht viel Zeit, sie zu genießen. Er starb unerwartet im selben Jahr. Die Villa wurde 1988 abgerissen, um den Bau des heutigen Hotel Spa „Les Célestins“ zu ermöglichen.