© Kirche Notre-Dame in Châtel-Montagne | Cindy Michaud
Besuchen Sie

Châtel‑Montagne

Das charmante Dorf Châtel-Montagne, das auf dem Gipfel eines Hügels thront, beherbergt eine der schönsten romanischen Kirchen der Auvergne.

.

Châtel-Montagne

Das Dorf

Châtel-Montagne nimmt seit der Antike eine strategische Position ein, zunächst als gallisches Oppidum und später als Sitz einer wichtigen römischen Garnison.

Die Bedeutung der Durchgangswege, die sich in Châtel kreuzten, ermöglichte die Abhaltung regelmäßiger Messen, die dem Dorf zu Reichtum verhalfen. Jahrhundert in die Liste der 30 wichtigsten Städte und Städtchen des Bourbonnais aufgenommen wurde.

Juwel der romanischen Kunst

Kirche Notre-Dame

Die fesselnde und majestätische Notre-Dame strahlt seit zehn Jahrhunderten auf das nördliche Ende der Montagne bourbonnaise aus. Ursprünglich eine kleine Kirche, wurde sie von den Mönchen von Cluny zwischen 1095 und 1210 zu dem Gebäude ausgebaut, das wir heute kennen. Die Abtei von Cluny wandelte die Kirche Notre-Dame bis zum Ende des 15. Jahrhunderts in ein Priorat um. Das Priorat wurde aufgegeben und Notre-Dame wurde wieder zur Pfarrkirche, die 1823 der Diözese Moulins angegliedert wurde.

Einige Peripetien

Davor erlebte sie während der Revolution einige Abenteuer: 1793 fällte die jakobinische Gemeinde die steinerne Kirchturmspitze, verbrannte die Statuen der Heiligen und der Jungfrau Maria, das religiöse und zivile Archiv des Dorfes und schändete das Grabdenkmal. Im April 1799 wird das Gebäude verkauft und dient als Lager für Salpeter und Kanonenpulver, was es vor dem Abriss bewahrt. Unter dem Konkordat im Jahr 1801 wird es wieder dem Gottesdienst zugeführt. Im Jahr 1840 wurde Notre-Dame in das Verzeichnis der historischen Monumente aufgenommen.

Notre-Dame

unter den wichtigsten Kirchen der Auvergne

Seine Erbauer verwendeten beige-rosafarbenen Granit aus den Steinbrüchen von Châtelois. Da diese erschöpft waren, wurde bei den Restaurierungen im 19. Jahrhundert gräulicher, maschinell gesägter Granit verwendet. Die Kirche von Châtel-Montagne liegt an der Nahtstelle zwischen der Auvergne und Burgund, in der Nähe des Berry, und wurde von Mönchen aus Cluny erbaut. In ihrem Bau trägt sie die Spuren dieser verschiedenen Einflüsse. Darin ist sie einzigartig!

 

Auch zu entdecken

Ungewöhnlich

Drei Glocken

In Châtel-Montagne wechseln sich noch immer Glöckner ab, um die Glocken zum Klingen zu bringen. Sie wiegen 390, 416 und 613 Kilogramm und erfordern richtige, harmonische Bewegungen und eine gewisse Kraft.

Fremdenverkehrsamt Vichy Montagne Bourbonnaise

Das Fremdenverkehrsamt Vichy Montagne bourbonnaise verfügt über einen Raum für romanische Kunst über die Geschichte der Kirche (Modell, Grimoires und Video).

Uhr mit freiliegendem Mechanismus

Ein 1927 im Jura nach einem deutschen Modell hergestelltes Rad thront am südlichen Seitenschiff zur Sakristei hin. Seine Räder aus Stahl und Bronze sowie die Zahnräder aus gehärtetem Stahl werden von zwei Gegengewichten aus Granit angetrieben. Das schwerste mit 300 Kilogramm muss jede Woche von Hand aufgezogen werden.

.