Siehe Fotos (18)

Notre Dame des Malades - Église Saint-Blaise

Historische Anlage und Denkmal, Religiöses Erbgut, Kirche, eingetragen, UNESCO-Weltkulturerbe, Art Nouveau oder Art Déco, Roman Um Vichy
  • Die Kirche Notre-Dame-des-Malades mit ihrer außergewöhnlichen Art-déco-Innenausstattung wurde zwischen 1925 und 1931 anstelle der Kirche Saint-Blaise errichtet. Ihre Jungfrau
    Noire wird in Vichy auf dem non de Notre Dame des Malades verehrt . Die vielen Wunder sind bekannt!

  • In der alten Kirche zu sehen sind:
    - die braune Statue von Notre Dame de Malades (das Holz ist Walnussholz).
    - der Altar des Allerheiligsten Sakraments aus weißem Marmor aus dem 19. Jh. und über dem Chorgestühl die vier vergoldeten Holzstatuen der Heiligen Anna, des Heiligen Christophorus, des Heiligen Johannes des Täufers und des Heiligen Franz Xaver,
    - die Buntglasfenster aus dem Jahr 1923: Sie sind fast alle Maria gewidmet.
    Die neue Kirche wurde ab 1925 gebaut und 1931 gesegnet. Außen...
    In der alten Kirche zu sehen sind:
    - die braune Statue von Notre Dame de Malades (das Holz ist Walnussholz).
    - der Altar des Allerheiligsten Sakraments aus weißem Marmor aus dem 19. Jh. und über dem Chorgestühl die vier vergoldeten Holzstatuen der Heiligen Anna, des Heiligen Christophorus, des Heiligen Johannes des Täufers und des Heiligen Franz Xaver,
    - die Buntglasfenster aus dem Jahr 1923: Sie sind fast alle Maria gewidmet.
    Die neue Kirche wurde ab 1925 gebaut und 1931 gesegnet. Außen wurde das graue Aussehen des Betons durch eine Beschichtung verborgen, um ihm das Aussehen von Granit zu verleihen. Die Innenausstattung ist ein einzigartiges, umfassendes und sehr repräsentatives Beispiel für den frühen Art déco.

    UNESCO-Weltkulturerbe
    Notre-Dame-des-Malades ist in Wirklichkeit die "Erweiterung" der Kirche Saint-Blaise, die de facto zu einer Kapelle des neuen Gebäudes wird. Diese Kirche, die so groß war, dass sie den Ansturm der Gläubigen bewältigen konnte, wurde von Abbé Robert, dem Pfarrer der Pfarrei Saint-Blaise, getragen. Sie ist der Beschützerin der Kranken gewidmet, aber ihre Weihe kann auch auf ganz andere Weise interpretiert werden: Sie ist auch Notre-Dame-des-Malades in dem Sinne, dass die Kurgäste großzügig zu ihrem Bau beigetragen haben.
    Die Bauarbeiten, die 31 Jahre lang von 1925 bis 1956 stattfanden, wurden regelmäßig eingestellt, wenn die Kassen leer waren, und wieder aufgenommen, wenn die Spenden es zuließen.
    Die in der Zwischenkriegszeit begonnene Kirche wurde im Art-déco-Stil errichtet und mit einem für diese Art von Bauwerk neuen Material, nämlich Stahlbeton, ausgestattet. Die Askese ihrer äußeren Hülle verschwindet, wenn man die Tür der Kirche aufstößt. Dann wird man von einem Licht und einer Explosion von Farben ergriffen. Dies ist das Werk der Glas- und Mosaikmeister des Ateliers Mauméjean, die sich sowohl um die Glasfenster als auch um die Malereien und Mosaike gekümmert haben. Und an Gemälden mangelt es der Kuppel nicht, denn sie verweisen auf die wichtigsten Orte des Glaubens.
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
Service
  • Zugänglichkeit
    • Zugänglich mit Rollstuhl ohne Hilfe
Öffnungen
  • Das ganze Jahr über
  • Montag
    08:00 - 19:00
  • Dienstag
    08:00 - 19:00
  • Mittwoch
    08:00 - 19:00
  • Donnerstag
    08:00 - 19:00
  • Freitag
    08:00 - 19:00
  • Samstag
    08:00 - 19:00
  • Sonntag
    08:00 - 19:00
Schließen